SOFISwiki

Institut für Kriminologie (Heidelberg)

Aus SOFISwiki
Version vom 21. November 2014, 17:09 Uhr von GESIS-Mt (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Institut für Kriminologie (Heidelberg)

Adresse Kontakt
Friedrich-Ebert-Anlage 6-10 Telefon: (06221) 54 7489 oder 54 7490
69117 Heidelberg ifk@nullkrimi.uni-heidelberg.de
Bundesrepublik Deutschland Zur Homepage
Sonstige Informationen
Organisationstyp: Universität
Inhaltliche Ausrichtung: soziale Probleme
Funktion der Institution: Forschungseinrichtung
Institutions-Nr.: 009268
Status: f-fertig, i-fertig
Historische Informationen
Aktiv: Ja


Projekte

Zur Zeit ist / sind 41 Projekt(e) für diese Institution vorhanden:


Projekttitel Erfassungsnr.
Kinderdelinquenz 20170328
Glück gegen Gewalt 20170327
Metaanalyse empirischer Abschreckungsstudien - ein quantitativer methodenkritischer Vergleich kriminologischer und ökonomischer Untersuchungen zur negativen Generalprävention 20170324
Begleitforschung zum Strafvollzugsprojekt "Chance" 20170323
Die Behandlung von Gewalt- und Sexualstraftätern in Justizvollzugsanstalten 20170322
Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischafskonferenz 20170321
Belastungen von Opfern im Ermittlungsverfahren 20170320
Entwicklung jugendlicher Gewaltdelinquenz 20170319
Jugendhilfe statt Untersuchungshaft 20170318
Anstaltsbeiräte zwischen normativem Anspruch und tatsächlicher Praxis 20170317
Die Akzeptanz von Strafurteilen durch Angeklagte und Opfer 20170315
Sicherheit im urbanen Raum 20170314
Soziale Verantwortungsbereitschaft und Wertorientierungen junger Inhaftierter 20170313
Recht, Wertorientierungen und Verhalten 20170312
Nachsorgeprojekt Chance 20170226
Erstkommunionskatechese - eine Evaluationsstudie 20162159
Kommunale Kriminalprävention 20161461
Rückfall und Täter-Opfer-Ausgleich 20160367
Evaluation der Bewährungs- und Gerichtshilfe sowie des Täter-Opfer-Ausgleichs in Baden-Württemberg 20160366
Soziale Schicht und Kriminalität 20160364
Gutachten für die Landeshauptstadt Düsseldorf: empirisch gesicherte Erkenntnisse über kriminalpräventive Wirkungen. Eine Sekundäranalyse der kriminalpräventiven Wirkungsforschung ("Düsseldorfer Gutachten") 20160360
Selbstkontrollierte Deliktprävention 20160350
Theorie der organisierten Kriminalität 20160347
Das Sonderreferat für sexuelle Gewaltdelikte gegen Frauen bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth 20160333
Entwicklung der sozialen Verantwortung von Frauen im Strafvollzug 20152088
Werte, Lebensstile und Gewaltorientierung 20152087
Strafzumessung und Legalbewährung bei Raub 20152086
Jugendstrafvollzug in freien Formen 20152031
Die Besetzungsreduktion bei den großen Straf- und Jugendkammern 20152029
Begleitforschung zum "Nachsorgeprojekt Chance" 20152028
Die Dauer des strafprozessualen Ermittlungs-, Zwischen- und Hauptverfahrens 20152027
Determinanten des Anzeigeverhaltens nach Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung 20152003
Kontrolltheorien in der Kriminologie: Delinquenz als lebenslanges Schicksal? 20151771
Vorläufige Anordnungen über die Erziehung gemäß § 71 JGG 20151768
Der Gefahrenbegriff des Strafvollzugsgesetzes 20151763
Die Entwicklung der Kinder- und Jugenddelinquenz in Deutschland 20151762
Wert- und Normadaption in der Ausbildung zum mittleren Polizeivollzugsdienst 20120632
Geschlechtsspezifische Folgen der Rezeption medialer Gewalt - ein empirischer Vergleich neurobiologischer, soziologischer und kriminologischer Erklärungen 20108795
Interkulturelle Kompetenz in der Polizei 20081068
Der Transfer interkultureller Kompetenz in der Polizei 20081056
Werte und Kriminalität. Konzeption einer allgemeinen Kriminalitätstheorie 20040374