SOFISwiki

Rückfall und Täter-Opfer-Ausgleich

Aus SOFISwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rückfall und Täter-Opfer-Ausgleich

Relapse and offender-victim compensation


Erfassungsnr.: 20160367
Stand der Forschungsarbeit: abgeschlossen
Laufzeit von: 1993/11
Laufzeit bis: 2010/12
Art der Forschung: Auftragsforschung
Status 1: f fertig
Status 2: 22 f-fertig, i-fertig
Kontakt:

Prof. Dr. Dölling, Dieter (E-Mail: doelling@nullkrimi.uni-heidelberg.de)

Institutionen

Forschungseinrichtung:Institut für Kriminologie (Heidelberg)
Forschungseinrichtung:Institut für Polizei- und Sicherheitsforschung (Bremen)
Auftraggeber:Freistaat Bayern Bayerisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (München)
Auftraggeber:ja
Finanzierer: Forschungseinrichtung, Auftraggeber

Beteiligte Personen


Leitung:Prof. Dr. Dieter Dölling (Universität Heidelberg (Heidelberg))
Bearbeitung:Prof. Dr. Arthur Hartmann (Hochschule für Öffentliche Verwaltung Bremen (Bremen))

Inhalt

Deutsch:

Die Rückfälligkeit nach Täter-Opfer-Ausgleich im Jugendstrafverfahren und Erwachsenenstrafverfahren wird mit der Rückfälligkeit nach anderen Formen der Verfahrensbeendigung verglichen.



Geographischer Raum: München, Landshut, Nürnberg, Aschaffenburg (Bundesrepublik Deutschland)
Grundlegender theoretischer / methodischer Ansatz (Forschungsparadigma):
  • Empirisch-Kriminologischer Ansatz
Zeitraum: 1987 ff.
Schlagwörter: Delinquenz, Erwachsener, Jugendlicher, Jugend, Bundesrepublik Deutschland, Bayern, Strafverfahren, Strafrecht, Täter-Opfer-Ausgleich, Rückfälligkeit
Hauptklassifikation: 10214: Kriminalsoziologie, Rechtssoziologie, Kriminologie
Klassifikation: 10210: Jugendsoziologie, Soziologie der Kindheit, 40102: Justiz
Methode: Aktenanalyse, empirisch, Querschnitt, empirisch-quantitativ

Datengewinnung

 

Standardisierte Erhebung

Stichprobengröße:337
Erhebungseinheiten:Beschuldigte aus München, deren Jugendstrafverfahren 1988 und 1989 durch Täter-Opfer-Ausgleich erledigt wurde
Auswahlverfahren:total
 

Aktenanalyse

Stichprobengröße:337
Erhebungseinheiten:Beschuldigte aus München, deren Jugendstrafverfahren 1988 und 1989 durch Täter-Opfer-Ausgleich erledigt wurde
Auswahlverfahren:total
 

Standardisierte Erhebung

Stichprobengröße:358
Erhebungseinheiten:Vergleichsgruppe mit anderweitiger Verfahrenserledigung
Auswahlverfahren:Zufall
 

Aktenanalyse

Stichprobengröße:358
Erhebungseinheiten:Vergleichsgruppe mit anderweitiger Verfahrenserledigung
Auswahlverfahren:Zufall
 

Standardisierte Erhebung

Stichprobengröße:142
Erhebungseinheiten:Beschuldigte aus Landshut, deren Jugendstrafverfahren 1987-1989 durch Täter-Opfer-Ausgleich erledigt wurde
Auswahlverfahren:total
 

Aktenanalyse

Stichprobengröße:142
Erhebungseinheiten:Beschuldigte aus Landshut, deren Jugendstrafverfahren 1987-1989 durch Täter-Opfer-Ausgleich erledigt wurde
Auswahlverfahren:total
 

Standardisierte Erhebung

Stichprobengröße:87
Erhebungseinheiten:Vergleichsgruppe zu 3. mit anderweitiger Verfahrenserledigung
Auswahlverfahren:Zufall
 

Aktenanalyse

Stichprobengröße:87
Erhebungseinheiten:Vergleichsgruppe zu 3. mit anderweitiger Verfahrenserledigung
Auswahlverfahren:Zufall
 

Standardisierte Erhebung

Stichprobengröße:189
Erhebungseinheiten:Beschuldigte aus Nürnberg/ Fürth, deren Verfahren 1990 oder 1991 durch Täter-Opfer-Ausgleich erledigt wurde
Auswahlverfahren:total
 

Aktenanalyse

Stichprobengröße:189
Erhebungseinheiten:Beschuldigte aus Nürnberg/ Fürth, deren Verfahren 1990 oder 1991 durch Täter-Opfer-Ausgleich erledigt wurde
Auswahlverfahren:total
 

Standardisierte Erhebung

Stichprobengröße:ca. 600
Erhebungseinheiten:Vergleichsgruppe mit anderweitiger Verfahrenserledigung
Auswahlverfahren:Zufall
 

Aktenanalyse

Stichprobengröße:ca. 600
Erhebungseinheiten:Vergleichsgruppe mit anderweitiger Verfahrenserledigung
Auswahlverfahren:Zufall
 

Standardisierte Erhebung

Stichprobengröße:109
Erhebungseinheiten:Beschuldigte aus Aschaffenburg, deren Verfahren 1992-1994 durch Täter-Opfer-Ausgleich erledigt wurde
Auswahlverfahren:total
 

Aktenanalyse

Stichprobengröße:109
Erhebungseinheiten:Beschuldigte aus Aschaffenburg, deren Verfahren 1992-1994 durch Täter-Opfer-Ausgleich erledigt wurde
Auswahlverfahren:total
 

Standardisierte Erhebung

Stichprobengröße:ca. 600
Erhebungseinheiten:Vergleichsgruppe mit anderweitiger Verfahrenserledigung
Auswahlverfahren:Zufall
 

Aktenanalyse

Stichprobengröße:ca. 600
Erhebungseinheiten:Vergleichsgruppe mit anderweitiger Verfahrenserledigung
Auswahlverfahren:Zufall
 

Datenerstellung auf der Basis von bereits vorliegenden Materialien

Erhebungseinheiten:Texte, Akten, Statistiken
Untersuchungsdesign: Sonstiges, Querschnittserhebung

Veröffentlichungen

  • Dölling, D.; Hartmann, A.: Re-offending after victim-offender mediation in juvenile court proceedings. in: Weitekamp, E.; Kerner, H.-J. (Hrsg.): Restorative justice in context: international practice and directions. Cullompton: Willan 2003, pp. 208-228. ISBN 1-903240-73-5. ISBN 1-903240-84-0 (pbk.).
  • Dölling, D.; Hartmann, A.; Traulsen, M.: Legalbewährung nach Täter-Opfer-Ausgleich im Jugendstrafrecht. in: Monatsschrift für Kriminologen und Strafrechtsreform, 85, 2002, S. 185-193.
  • Dölling, D.: Zur Legalbewährung nach Täter-Opfer-Ausgleichim Erwachsenenstrafrecht. in: Jahn, M. u.a. (Hrsg.): Strafrechtspraxis und Reform. Festschrift für Heinz Stöckel zum 70. Geburtstag. Berlin 2010, S. 349-360.

Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere

nein



Informationsquelle: GESIS, Forschungserhebung 2016/ SOFISwiki
Alte Erfassungsnr.: 19951716, 19961643, 19970800, 19980453, 19990738, 20000244, 20010316, 20020258, 20030299, 20040366, 20062833, 20071573, 20081062, 20091992, 20101593, 20151879