SOFISwiki

Programm "Schule - Wirtschaft/ Arbeitsleben"

Aus SOFISwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Programm "Schule - Wirtschaft/ Arbeitsleben"

Information on the program "School - Economic/ Worklife"


Erfassungsnr.: 20080720
Stand der Forschungsarbeit: keine Angabe
Laufzeit von: 2000/01
Laufzeit bis: 2007/12
Art der Forschung: Auftragsforschung, gefördert
Kontakt:

Schäfer

Institutionen

Forschungseinrichtung:Institut für Politik und Wirtschaft und ihre Didaktik, Department V, Europa-Universität Flensburg (Flensburg)
Auftraggeber:Bundesministerium für Bildung und Forschung (Berlin)
Finanzierer:Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration -Europäischer Sozialfonds- (Brüssel)
Finanzierer: Auftraggeber

Beteiligte Personen


Leitung:Prof. Dr. Gerd-E. Famulla
Bearbeitung:Dr. Birgit Schäfer
Bearbeitung:Volker Möhle

Inhalt

Deutsch:

Das Programm "Schule - Wirtschaft/ Arbeitsleben" wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert sowie vom Europäischen Sozialfonds kofinanziert. Das Programm verfolgte das Ziel, den Übergang Jugendlicher von der Schule in das Arbeits- und Berufsleben zu verbessern. Dazu wurden innovative Projekte der Länder und Sozialpartner gefördert, die auf unterschiedlichen Wegen schulische Berufsorientierung stärken, Schülerinnen und Schüler unterstützen, grundlegende Kompetenzen fördern und verschiedene Maßnahmen koordinieren. Als Kooperationspartner der Projekte sind vor allem Schulen, Betriebe, Industrie- und Handelskammern und Arbeitsagenturen zu nennen. Zu der großen Vielfalt an thematischen Schwerpunkten gehörten u.a. die anspruchsvolle Bearbeitung realer betrieblicher Aufgaben, die Realisierung individuell zugeschnittener Förderpraktika, die Entwicklung internetgestützter Bildungsangebote, die Einführung eines schulischen Qualitätsmanagements, die Entwicklung eines Berufswahlpasses sowie die regionale und landesweite Vernetzung und Koordination von Schulen, Unternehmen und Akteuren der Berufsorientierung. Daneben haben sich eine Reihe von Projekten der Förderung benachteiligter Jugendlicher gewidmet. Informationen zur wissenschaftlichen Begleitung des Programms: Die wissenschaftliche Begleitung des Programms hatte die vordringliche Aufgabe, eine wissenschaftsgestützte Evaluation der beteiligten Projekte durchzuführen. Hierzu gehörte die Beratung der Projekte in Bezug auf die Programmziele sowie die Erstellung von Zwischen- und Abschlussgutachten. Zusätzlich vernetzte sie die Projekte durch eine Internetplattform ( http://www.swa-programm.de/ ). Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt der wissenschaftlichen Begleitung war die regelmäßige (halbjährliche) Durchführung von Fachtagungen und Workshops. Diese dienten dem produktiven Austausch zwischen den einzelnen Projekten sowie der inhaltlichen Auseinandersetzung mit Schwerpunktthemen des Programms "Schule-Wirtschaft/ Arbeitsleben". Ziel war es, den Übergang Jugendlicher von der Schule in die Berufsausbildung zu verbessern bzw. die Entwicklung innovativer und nachhaltig wirksamer Maßnahmen zur Förderung und Verbesserung der Berufsorientierung von Jugendlichen.



Geographischer Raum: Bundesrepublik Deutschland
Grundlegender theoretischer / methodischer Ansatz (Forschungsparadigma): Im Rahmen der wissenschaftsgestützten Evaluation bot die wissenschaftliche Begleitung den Projektverantwortlichen Beratung und Unterstützung an, um die Projektziele und den Projektverlauf über einen überschaubaren Zeitraum realistisch zu planen, zu dokumentieren und zu reflektieren. Eine Begutachtung der Projekte erfolgte anhand der Programmkriterien und der projektspezifischen Ziele. Aus den Erfahrungen der Projekte wurden übertragbare Konzepte und Handlungsempfehlungen gewonnen werden. Programm-Evaluation durch systematische Sammlung und Auswertung von Informationen über die Aktivitäten der am Programm beteiligten Projekte. Untersuchung war als Explorationsstudie angelegt.
Schlagwörter: Schule, Jugendlicher, Arbeitswelt, Information, Berufsbildung, Bundesrepublik Deutschland, Berufseinmündung, Berufsorientierung, Internet, Kooperation, Förderungsprogramm, Medienkompetenz, Vernetzung
Hauptklassifikation: 10611: Bildungswesen quartärer Bereich, Berufsbildung
Klassifikation: 20102: Berufsforschung, Berufssoziologie
Methode: anwendungsorientiert, empirisch, Evaluation

Datengewinnung

 

Aktenanalyse, offen

Stichprobengröße:46 -alle Projekte und Vorhaben-
Erhebungseinheiten:Projektmaterial -Protokolle, Berichte, Homepages-
Auswahlverfahren:alle
 

Standardisierte Befragung, face to face

Stichprobengröße:73 -von 73-
Erhebungseinheiten:Befragung der Projektleitungen
Auswahlverfahren:alle zur Begutachtung anstehenden Projekte
Feldarbeit erfolgte durch: Mitarbeiter/-innen des Projekts
Untersuchungsdesign: Längsschnitt (Trend, Zeitreihe)

Veröffentlichungen

  • Famulla, Gerd-E.; Möhle, Volker; Schäfer, Birgit; Michaelis, Ute; Butz, Bert; Deeken, Sven; Horst, Meike; (2008): Partner der Schule - Berufs- und Lebensweltvorbereitung
  • Famulla, Gerd-E.; Möhle, Volker; Schäfer, Birgit; Michaelis, Ute; Butz, Bert; Deeken, Sven; Horst, Meike; (2008): Stärken fördern
  • Famulla, Gerd-E.; Möhle, Volker; Schäfer, Birgit; Michaelis, Ute; Butz, Bert; Deeken, Sven; Horst, Meike; (2007): Innovative Wege in Arbeit und Beruf
  • Famulla, Gerd-E.; Möhle, Volker; Schäfer, Birgit; Schreier, Claudia; Michaelis, Ute; Butz, Bert; Deeken, Sven; Jensen, Marion; (2003): Vom Konzept zur Kompetenz in der Berufsorientierung
  • Wissenstransfer in Schulen und Schulsystemen. Das Beispiel EBISS II zur erweiterten Berufsorientierung, Bd. 4. Baltmannsweiler: Schneider Verl. Hohengehren 2008.
  • Berufsorientierung als Prozess-Persönlichkeit fördern, Schule entwickeln, Übergang sichern, Bd. 5. Ergebnisse aus dem Programm "Schule - Wirtschaft/ Arbeitsleben".

Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere

keine Angabe



Informationsquelle: GESIS, Forschungserhebung 2008
Alte Erfassungsnr.: 20029044, 20033147, 20042249, 20051078, 20062058, 20071602