SOFISwiki

Die Akzeptanz von Strafurteilen durch Angeklagte und Opfer

Aus SOFISwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Akzeptanz von Strafurteilen durch Angeklagte und Opfer

The acceptance of sentences by accused and victims


Erfassungsnr.: 20170315
Stand der Forschungsarbeit: abgeschlossen
Laufzeit von: 2008/07
Laufzeit bis: 2015/12
Art der Forschung: Eigenprojekt, Dissertation
Status 1: f fertig
Status 2: 22 f-fertig, i-fertig
Kontakt:

Prof. Dr. Dieter Dölling (E-Mail: doelling@nullkrimi.uni-heidelberg.de)

Institutionen

Forschungseinrichtung:Institut für Kriminologie (Heidelberg)
Auftraggeber:nein
Finanzierer: Forschungseinrichtung

Beteiligte Personen


Leitung:Prof. Dr. iur. Dieter Dölling
Bearbeitung:Teachong Kim
Betreuung:Prof. Dr. iur. Dieter Dölling

Inhalt

Deutsch:

Es wird untersucht, welche Faktoren die Akzeptanz von Strafurteilen durch Angeklagte und Opfer beeinflussen.



Geographischer Raum: Heidelberg (Bundesrepublik Deutschland)
Grundlegender theoretischer / methodischer Ansatz (Forschungsparadigma):
  • Empirisch kriminologische Forschung
Zeitraum: 2008-2010
Schlagwörter: Angeklagter, Bundesrepublik Deutschland, Straftat, Gerichtsverfahren, Urteil, Opfer, Täter, Strafzumessung, vergleichende Forschung
Hauptklassifikation: 10214: Kriminalsoziologie, Rechtssoziologie, Kriminologie
Klassifikation: 40102: Justiz
Methode: Befragung, Beobachtung, empirisch, Querschnitt, empirisch-quantitativ

Datengewinnung

 

Beobachtung - nicht teilnehmend

Stichprobengröße:100
Erhebungseinheiten:Hauptverhandlungen in Strafsachen
Auswahlverfahren:total
 

Standardisierte Befragung - face to face

Stichprobengröße:300
Erhebungseinheiten:Angeklagte, Opfer und Richter
Auswahlverfahren:total
Feldarbeit erfolgte durch: Mitarbeiter/-innen des Projekts
Untersuchungsdesign: Querschnitt

Veröffentlichungen

geplant

Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere

nein



Informationsquelle: GESIS, Forschungserhebung 2017/ SOFISwiki
Alte Erfassungsnr.: 20081070, 20091999, 20101598, 20111460, 20120633, 20130623